Whos Online

We have 1 guest online

Social Bookmarks

Bookmark Buttons
Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Power Oldie Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Facebook Bookmark bei: Blogmarks Information

Syndicate


Hier gehts zum Shop

 

ANNA K. - First and Secondhand Fashion

Designer-Mode und mehr! 


Bei ANNA K. finden Sie in 2 Boutiquen in Dornach (seit 2000) und Riehen (seit 2010; vormals kontrast secondhand), nicht nur Top-Designer-Mode, sondern auch Mid-Class Labels wie IKKS oder günstige Trend-Mode von Zara und H&M. 
Für jeden Geschmack, jedes Alter, jedes Portemonnaie und jeden Stil ein neues Lieblingsstück - so lautet unser Motto!

Entdecken Sie in unserem Webshop die schönsten Artikel, die Sie gerne auch in aller Ruhe in unserer Filiale in DORNACH anprobieren dürfen.

 


Read more...
 

Prada www.prada.com

 

Die Prada SpA ist eine italienische Modefirma mit Einzelhandelsgeschäften weltweit. Das Unternehmen, ursprünglich bekannt unter der Bezeichnung Fratelli Prada (Gebr. Prada), wurde 1913 von Mario Prada gegründet. Zunächst konzentrierte sich Prada auf die Herstellung und den Verkauf von Lederwaren. Im Jahre 1978 erbte die Enkelin des Firmengründers, Miuccia Prada, das Unternehmen von ihrer Mutter und begründete damit die Ausdehnung und den Erfolg zum Modeunternehmen.

 

Miuccia Prada erwarb sich ihr Ansehen und ihre Reputation durch den kreativen Umgang mit Stoffen und die schlichten, modernen Linien ihrer Kollektion von 1985 mit schwarz glänzenden Handtaschen aus Fallschirmnylon. Diese neuartigen Taschen waren sehr schnell überall heiß begehrt und brachten eine weltweite Fälscherindustrie von Produkten aus dem Hause Prada hervor.

 

Pradas erste Prêt-à-porter-Kollektion wurde von Miuccia Prada für die Herbst-/Winter-Saison von 1989 entworfen. Die schlichten und modernen Linien dieser Kollektion bildeten einen starken Kontrast zu den grellen und sexualisierten Entwürfen anderer Marken und führten zu einem steilen Anstieg der Popularität der Marke Prada.

 

In Ergänzung zur ursprünglichen Prada-Linie führte die Firma 1992 die Miu-Miu-Kollektion ein, eine preiswertere Linie für ein jüngeres Publikum. Die Miu-Miu-Linie, deren Namensgebung auf den Spitznamen von Miuccia Prada zurückgeht, betont Erdfarben und weniger einen Couture-Stil und weckt Erinnerungen an einen insgesamt eher unkonventionellen Stil. Die Miu-Miu-Linie nutzt in Werbekampagnen den Auftritt sehr junger Models in häuslicher Umgebung, um das Unkonventionelle dieser Modelinie noch besonders herauszustellen. Die Kleidung ist oft einfach und erinnert permanent an exklusive und gleichzeitig „altmodische“ Kleidung. Es folgte die Prada Sportkollektion.

 

Prada gelangte zu seiner modischen Vorrangstellung in den frühen 1990er-Jahren mit einem Look, der mit dicken Brillengläsern und grellen Farben assoziiert und unter dem Begriff „Prada Ugly“ bekannt wurde. Prada hat eine bestimmte und bewusst intellektuelle Annäherung an den Modebegriff. Der Look seit 2000 ist als der „Chic einer neofaschistischen Armee“ (New York Times) beschrieben worden.

 

Im Jahre 1993 gewann Prada die internationale Auszeichnung für modische Accessoires des Council of Fashion Designers of America.

 

Obwohl Prada nach wie vor Spitze im Bereich zeitgenössischer Mode bleibt, macht das Unternehmen den Großteil seines Umsatzes mit dem ursprünglichen Lederwarengeschäft, dem Verkauf von Schuhen und Handtaschen. Entsprechend wird von der Chefredakteurin der Vogue, Anna Wintour, erzählt, sie habe Miuccia Prada erzählt, dass sie „der einzige Grund sei, dass jemand nach Mailand zu den Modeschauen käme“.

 

Dem Trend anderer Unternehmen und Marken folgend, soviele Modehäuser wie nur irgend möglich aufzukaufen, nahm Prada hohe Schulden auf, um das finanziell angeschlagene, in Rom beheimatete Unternehmen Fendi 1990 zu übernehmen. Man teilte sich den Aktienanteil an Fendi mit Louis Vuitton Moet Hennesy (LVMH). Prada gelang es nicht, das defizitäre Fendi-Unternehmen in die Gewinnzone zu steuern, und verkaufte den Aktienanteil an LVMH. Prada hat sich finanziell von diesem Abenteuer noch nicht erholen können.

 

Andere Marken, die unter dem Dach der Prada Group firmierten, sind Helmut Lang, die vor kurzem ganz eingestellt wurde, und bis Februar 2006 Jil Sander.

 

2003 erschien der Roman Der Teufel trägt Prada und 2006 der darauf basierende Film Der Teufel trägt Prada.

 

Die Fondazione Prada, ein Projekt von Miuccia Prada und Patrizio Bertelli, stellt seit 1995 jährlich zwei zeitgenössische Künstler mit Ausstellungen in Mailand vor.

 

Gelesen bei: http://de.wikipedia.org/wiki/Prada

 

ITEM TO CASH

WIR IN ANNABELLE

MUSEUM